Sehenswertes vor Ort

Hier muss man sich einfach bewegen.

In Inzell kann man so viel erleben und von morgens bis abends aktiv sein. Da ist die Natur mit ihrer seltenen Moorlandschaft, die ausgiebig erkundet werden will. Der Bergwald-Erlebnispfad ist ein großes Abenteuer. Beim FußballGolf, beim Fußball, Tennis oder Minigolf dreht sich der Ball. Wer holt den Sieg? In der Max Aicher Arena ist sommers wie winters was los, vom Eisschnelllauf bis zum Inlineskaten. Auf den Kinderspielplätzen drehen die Kleinen nach Lust und Laune auf und der Kurpark ist immer einen Spaziergang wert. Natürlich kann man in Inzell auch einfach mal nichts tun – aber leicht ist das nicht. Das Angebot ist schlicht zu verlockend.

Soccerpark
×
Dribbeln, patten und versenken

In Inzell befindet sich Deutschlands größte Soccergolf Anlage mit zwei Parcours und jeweils 18 Bahnen, die sich im Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Die 73.000 Quadratmeter Grünfläche sind eingerahmt von Berggipfeln, Hügeln, Wiesen und dem einzigartigen Inzeller Moor. Bei so viel traumhaftem Ausblick ist man schnell mal abgelenkt. Dabei ist FußballGolf nicht schwer aber ein bisschen Konzentration und Geschick bedarf es eben schon. Bei dem beliebten Trendsport gilt es, den Ball mit Geschick über weite Strecken, um Ecken oder durch Betonringe und Torwände ins Loch zu spielen. Sieger ist – wie beim Golf - wer über alle 18 Bahnen die wenigsten Schüsse benötigt.

Kontakt:
Tel: +49 (0) 8665 928861 Mail: info@soccerpark-inzell.de Web: www.soccerpark-inzell.de
Adresse:
Mitterweg 33 83334 Inzell
Max Aicher Arena
×
Sportgebäude der Extraklasse

Die Max Aicher Arena ist Inzells Wahrzeichen, ihre Architektur mit der Rundumverglasung einzigartig. In eines der modernsten Eisschnelllaufhallen der Welt haben 7.000 Zuschauer Platz. Im Winter dient die Halle als Austragungsort für internationale Eissportwettkämpfe, im Sommer finden verschiedene Events statt. Anfang der 1960er wurden die Deutschen Meisterschaften im Eisschnelllauf noch am Frillensee ausgetragen. Aufgrund seiner Berglage gibt es dort schon im November eine tragfähige Eisdecke. Weil die Bedingungen am Frillensee allerdings all zu oft extrem waren, mit meterhohem Schnee und bitteren Minustemperaturen, wurde1963 ein offenes Eislaufstadion direkt in Inzell gebaut. 2011 wurde schließlich die neue Max Aicher Arena eingeweiht. Ihre markante Dachkonstruktion ist weithin sichtbar.

Kontakt:
Tel: +49 (0) 8665 9881-11 Mail: info@max-aicher-arena.de Web: www.max-aicher-arena.de
Adresse:
Reichenhaller Straße 79 83334 Inzell
Hobbyland
×
Hauptsache Ballsport.

Im Hobbyland gibt es eine 12x5 Meter große Kunstrasenfläche, sowie eine Holzwand mit zwei Toren und zwei Basketball-Körben. Man kann Fuß-, Handball, Feldhockey, Volleyball oder Badminton spielen. Die Anlage befindet sich am Sepp-Heiss-Stadion.

Reifenrutschen
×
Auch im Sommer ein Vergnügen.,

Wer sagt, dass man nur im Winter rodeln kann? Bei der Kesselalm saust man mit großen, aufgepumpten Gummireifen auf einer breiten Bahn den Hang hinunter. Das ist mindestens so lustig wie auf Schnee und dafür nicht kalt. Dicke Handschuhe und Mütze braucht man nicht, dafür gute Laune und Lust auf Tempo. Denn so ein Gummireifen nimmt ganz schön Fahrt auf, wenn er erstmal rutscht.  Beim Reifenrutschen ist Lenken unmöglich, genauso wie Bremsen. Da heißt es nur: Augen zu und laufen lassen, aus dem lauthalsen Lachen kommt man sowieso nicht raus.

Bergwald-Erlebnispfad
×
Fühlen, riechen, sehen, hören, schmecken.

Hier kommen kleine und große Naturforscher den Geheimnissen des Inzeller Bergwaldes spielend leicht auf die Spur. Dabei vergessen sie glatt die Zeit, weil Wandern so spannend ist.

Kontakt:
Tel.: +49 (0) 8665 - 9885-0 Web: www.inzell.de
Adresse:
Adlgaß 1 83334 Inzell
Moor-Erlebnis-Pfad
×
Gehen Sie auf Zeitreise.

Der Moor-Erlebnispfad ist eine circa fünf Kilometer lange, faszinierende Entdeckungsreise durch die Inzeller Filzen, eine der letzten großen Moorlandschaften der Chiemgauer Alpen. Hier speichert die Natur Wasser wie ein riesiger Schwamm, fährt mit geheimnisvoller Schönheit auf und ist Lebensraum vieler seltener Pflanzen und Tiere. Entstanden ist die Inzeller Filzen vor 12.000 Jahren, als die endlosen Gletscher der letzten Eiszeit langsam abschmolzen und unsere Vorfahren dem riesigen Mammut auf der Spur waren. Auf 27 spannenden Stationen kommt man hier aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Der zierliche Hochmoor-Gelbling weist den Weg.

Kontakt.

08665 - 9885 - 0
info@inzell.de